MITSEGEL-REVIER & TÖRNS

Darf ich vorstellen? Unser Mitsegel -Revier für 2019: das Ionische Meer an der Westküste Griechenlands  (Weitere Bilder welche wir während der Überstellung im Oktober 2018 gemacht haben  findest du unter “Impressionen”). Weitere Fotos folgen im April 2019.

Benannt nach der altgriechischen Sagengestalt Io, einer Geliebten des Zeus. Die ionischen Inseln verlaufen parallel zum Festland. Die Griechen nennen sie liebevoll die „sieben Inseln“, dabei sind es deutlich mehr. Die Inseln im Ionischen Meer unterscheiden sich deutlich von den Inseln in der Ägäis. Die Vegetation ist üppiger, dichte Mischwälder ziehen sich bis ans Ufer, säumen kleine Buchten mit azurblauem Wasser, oft unerreichbar vom Land aus. In kleinen Fischerorten laden landestypische Tavernen zum Genießen ein. Mediterranes Flair und Lebensart gibt es quasi zum Nachtisch. “Mitsegeln und genießen”.

Was Euch erwartet:

Der Tag der Anreise (samstags)

In der Nebensaison fliegt Ihr nach Korfu, in der Hauptsaison nach Prevezza.

Während der Saison gibt es viele günstige Direktflüge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bei der Ankunft im Hafen erwarten wir Euch auf der „Sealounge“ mit einem Begrüßungsdrink. Ankommen, genießen, relaxen. Der Urlaub hat begonnen. Ihr lernt Eure Mitsegler kennen, wir plaudern über das Bordleben, zeigen Euch das Boot. Natürlich geht es auch um Eure Sicherheit an Bord. Die hat bei uns oberste Priorität. Nachdem Ihr Eure Kabine bezogen habt, spazieren wir durch den Ort, kehren in einer typischen Taverne ein. Der Abend klingt auf der „Sealounge“ bei einem Drink langsam aus. 

Ein Tag am Meer

Der beste Start in den Start eines herrlichen Morgens ist ein leckeres  Frühstück (vom Skipper zubereitet) an Bord. Wir haben es nicht eilig. In der Regel verlassen wir unseren Ankerplatz oder den Hafen zwischen 9 und 11 Uhr. Dann heißt es: Leinen los! Vorbei geht es an atemberaubenden Naturkulissen, historischen Orten, durch kristallklares Wasser. Begleitet vom Plätschern des Wassers am Bug, dem Sound einer lauen Sommerbrise in den Segeln und manchmal auch Delfinen. Gegen Nachmittag erreichen wir unser nächstes Ziel. Der Anker fällt, gräbt sich in ein in den klaren Grund des Meeres. Zur der schönsten Zeit des Tages, wenn die sich senkende Sonne das Meer funkeln lässt, lockt das Wasser zu einem Bad. Entlang des Ufers lassen sich beim Schnorcheln Fische beobachten oder Ihr paddelt mit den Boards oder dem Kajak entlang der Küste. Wenn die Sonne im Meer versunken ist, geht es mit dem Beiboot an Land, in eine Taverne in der Bucht. Andere Tage enden in beschaulichen kleinen Orten mit unvergesslichen Hafenpanoramen, die zum Schlendern einladen. Kein Tag ist wie der andere.

Wie stellen wir unseren Törn zusammen?

Wenn Ihr Meilen „fressen“ wollt, dann sind wir wahrscheinlich nicht der richtige Anbieter für Euch. Wir genießen lieber. Unser Motto heißt „Relaxen“. Wir suchen den Spaß, nicht den Sturm. Sportliches Segeln mit zehn und mehr Stunden pro Tag steht bei uns nicht auf dem Programm. Unsere Gäste suchen viel mehr die Entspannung, aber jeden Tag am gleichen Strand in der Sonnen zu liegen, ist für sie zu langweilig. Lieber dösen sie im Netz zwischen den Rümpfen, hören dem Wasser zu, sehen die einzigartige Landschaft wie in Zeitlupe an sich vorbeiziehen. Der laue Wind macht das Bad in der Sonne erträglich, für eine Abkühlung sorgt ein kurzer Sprung von Bord. 

Ein Segelboot ist nicht wie ein Auto. Wir leben in und mit der Natur. Und die hat manchmal ihre ganz eigenen Pläne, die unsere kreuzen. Aus Euren Wünsche und unserer Erfahrung versuchen wir, das bestmögliche, individuell auf Euch zugeschnittene Programm zusammenzustellen. Doch manchmal müssen wir uns auch Wind und Wetter beugen. Aber genau das macht einen Segeltörn so unvergesslich. Weil eben nicht jedes Detail planbar ist, wie das Animationsprogramm in einem All-Inclusive-Bunker. Trotzdem kommt niemand zu kurz. Während die einen lieber mal einen Tag an Bord verbringen, sitzen die anderen in einem Café, spazieren durch die Altstadt, brechen mit dem Skipper zu einer Wanderung auf.

Wer sind die Gäste an Bord?

Eine Woche auf einem Schiff mit Unbekannten? Kann das gutgehen? Aber sicher! Natürlich ist der Platz auf einer Yacht nicht unendlich, aber die Kabinen auf unserem Katamaran sind traumhaft und an Deck gibt es etliche Möglichkeiten einen Platz für sich allein zu finden – zum ungestörten Dösen, Lesen, Entspannen. Die Frage nach dem „typischen Gast“ ist schwer zu beantworten. Am besten lässt sich die Antwort wohl auf diesen Nenner bringen: Unsere Gäste sind entspannt, aktiv und vital. Und sie sind im „besten Alter.“ Oft bilden sich Freundschaften, die auch nach dem Urlaub nicht enden. Junge Urlauber auf der Suche nach einem Partyurlaub sind bei uns falsch aufgehoben. Dabei steht auch bei uns der Spass im Vordergrund, aber wir sind eben kein Partyboot, auch wenn mal der Abend an Bord der „Sealounge“ zur Nacht werden darf. Wer natürlich das ganze Schiff chartert, bestimmt, wann die Party endet

Warum segelt die „Sealounge“ 2019 im Ionischen Meer? 

Es war schön in Kroatien. Wir bedanken uns für wundervolle Monate, atemberaubende Momente und tolle Gäste. Aber jetzt sind wir weiter gesegelt, die Küste entlang gen Süden, auf der Suche nach einem anderen Revier. Aber es war nicht nur die Sehnsucht eines Seemanns nach neuen Abenteuern, die unseren Wechsel nach Griechenland forcierte. Es war auch ein ganz pragmatischer Grund: Geld. Die Nebenkosten in Kroatien sind enorm hoch. In einer Marina zahlen wir für die „Sealounge“ bis zu 250 Euro – pro Nacht. Die Nutzung von Bojen in Buchten kostet um die 60 Euro, in Stadthäfen erreichen die Liegeplatzgebühren 90 Euro – zuzüglich Wasser und Strom. Und wer sichergehen will, dass er abends einen Liegeplatz bekommt, muss zuvor reservieren. Das verschlingt noch einmal 30 Prozent der Liegeplatzgebühren.

In Griechenland ist das anders. Das Revier ist herrlich, genau was wir gesucht haben, es ist facettenreich und groß, mit gemäßigten Winden und unzähligen Buchten. Einfach herrlich. Im Ionischen Meer dürfen wir meist kostenfrei ankern. In der Hauptsaison kostet die teuerste Marina etwa 110 Euro pro Nacht. In vielen Stadthäfen bezahlt man nur für Strom und Wasser. Unbezahlbar sind dagegen die sauberen Strände und die griechische Gastfreundschaft.

VOR- & NACHSAISON / AN- & ABREISE (Korfu)

Vorsaison: 20. April 2019 bis 18. Mai 2019

Nachsaison: 28. September bis 26. Oktober 2019

In der Vor- und Nachsaison ist unsere Basis in Korfu. Wir liegen in einer wunderschönen, kleinen Marina bei der Festung. Hier beginnen und enden unsere Törns. Die Marina ist in wenigen Minuten mit dem Taxi erreichbar. Korfu-Stadt ist eine geschichtsträchtige Stadt mit tollen Geschäften und schönen Restaurants. In dieser Woche geht es u.a. nach Naxos, Antipaxos, ans Festland und in wunderschöne Buchten auf Korfu.

HAUPTSAISON / AN & ABREISE (Lefkas)

Hauptsaison: 18. MaI bis 28. September 

Wir starten immer samstags von Lefkas-Stadt. Entweder in der Marina oder im Stadthafen, wo genau, darüber informiere ich kurzfristig. Ihr fliegt nach Preveza. Mit dem Bus oder Taxi dauert die Fahrt zum Hafen etwa 20 Minuten. Von Lefkas segeln wir gen Süden zu traumhaften Buchten.  Wir besuchen die Inseln Meganisi, Kastos, Atokos, das Festland sowie idyllische Stadthäfen auf Lefkas.

https://www.mitsegeln.com/wp-content/themes/yachtsailing